Humanmedizin

Du bist hier: Home » Humanmedizin

Humanmedizin StudiumEs ist wichtig, die Bewerbungsstrategien optimal zu handhaben. Dadurch ist die Chance, einen Studienplatz zu bekommen, deutlich erhöht. Ein wichtiger Punkt im Bereich der Humanmedizin ist der Test für Medizinische Studiengänge – TMS (mehr Informationen zum TMS findest du hier). Man sollte alle Tipps und Tricks nutzen, um seine Chancen möglichst zu steigern.

Seit 2011 stehen für die meisten Bewerber, im Bereich der Humanmedizin, mindestens 12 Wartesemester an. Damals bewarben sich 44.052 Anwärter auf 8753 Medizinstudienplätze. Es ist daher ratsam, sich so früh wie möglich mit einem Anwalt in Verbindung zu setzen, der einen rechtlich dabei unterstützt, einen Studienplatz zu bekommen.

Wie Du sicher weißt, ist das Studium der Humanmedizin in Deutschland in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil ist der vorklinische, und der zweite Teil ist der klinische. Dieses System verändert sich mit der Zeit, ist aber an den meisten Universitäten nach wie vor aktuell. Für Studierende, die entweder nur einen Teilstudienplatz hatten oder ihr vorklinisches Studium im Ausland absolviert haben, ist der weiterführende Studienplatz keinesfalls garantiert. Das vorherige Studium im Ausland muss in Deutschland anerkannt werden. Diese Anerkennung verläuft meistens unproblematisch, da fast alle europäischen Unis inzwischen an das Bologna-Abkommen angekoppelt sind.

Gerade bei der Humanmedizin gibt es also neben denen, die sich zum ersten Semester einklagen, auch einige Quereinsteiger. Ein Grund für einen Quereinstieg ins Medizinstudium kann sein, dass man mit dem Studium der Zahnmedizin begonnen hat (da sich der vorklinische Teil kaum von dem der Humanmedizin unterscheidet) und hier einen Wechsel vornehmen will. Oder aber, dass man sein Studium im Ausland begonnen hat und dann zu einem höheren Fachsemester zurück an eine deutsche Universität wechseln möchte. Oft muss an dieser Stelle das Studium für eine Weile unterbrochen werden, was die Studierenden nicht nur frustriert, sondern auch fachlich aussteigen lässt und zu einem Defizit im Lernstoff führen kann. Deshalb empfiehlt sich auch hier über die Option einer Klage nachzudenken, um sich in ein höheres Fachsemester der Humanmedizin einzuklagen. Die Erfolgschancen sind hier sogar höher, da weniger Mitbewerber anzutreffen sind als im ersten Semester. Dennoch ist es ratsam, sich so früh wie möglich mit einem Anwalt in Verbindung zu setzen, der einen rechtlich dabei unterstützt.

Der außerkapazitäre Zulassungsantrag muss fristgerecht gestellt werden. Es ist sehr wichtig, dass Du Dich zunächst regulär an der Universität beworben hast, und auch hier darfst Du nicht die Fristen außer Acht lassen. Bei der Klage geht man ebenso vor wie bei den anderen Studiengängen. In den Verfahren vor den Verwaltungsgerichten wird geprüft, ob die Universitäten ihre Kapazitäten voll ausgeschöpft haben. Teilweise schließt sich ein Beschwerdeverfahren vor den Oberverwaltungsgerichten an.

Fakten über das Studium der Humanmedizin:

  • Regelstudienzeit: 12 Semester und 3 Monate
  • 1. – 4. Semester: Vorklinikum (Physik, Biologie, Anatomie + einmonatiges Praktikum im Krankenhaus) –> Physikum
  • Klinikum (Kurse und Seminare in der Praxis)
  • 1. Staatsexamen und 4-monatige Famulatur in Klinik und Praxis
  • 2. Staatsexamen
  • Praktisches Jahr
  • 3. Staatsexamen
  • Approbation
 
close

Noch ein kleiner Tipp: Der NC für Zahnmedizin ist etwas niedriger, also für Dich  günstiger als der für Humanmedizin. Viele, die eigentlich Humanmedizin studieren möchten, beginnen mit einem Studium der Zahnmedizin, da der vorklinische erste Teil des Studiums sehr ähnlich zu dem der Humanmedizin ist. Dann kann man sich zu einem höheren Semester in die Humanmedizin einklagen.

Show Comments