Letzte Chance für Abiturienten: Hochschulstart-Bewerbung bis zum 15. Juli 2014!

Für Abiturienten, die sich gerne für ein Studium der Medizin oder Zahnmedizin bewerben möchten, endet die Hochschulstart-Bewerbungsfrist am 31. Mai 2014!
Diese Bewerbungsfrist ist auch für alle Psychologie-Interessierten und Quereinsteiger mit bereits absolviertem Physikum nach ihrer Rückkehr nach Deutschland einzuhalten.

Auch für Studienplatzbewerber mit einem Abiturschnitt, der nicht den Numerus clausus-Vorgaben entspricht, gibt es keinen Grund zu verzagen: Es besteht die Möglichkeit, Studienplätze unabhängig vom Abiturschnitt einzuklagen. Dabei muss bzw. soll nicht der Erhalt eines Ablehnungsbescheids abgewartet werden, denn es geht hierbei darum, Studienplätze einzuklagen, die von den Universitäten fälschlicherweise nicht ausgeschrieben wurden. Zur Chancenmaximierung der Bewerber wird eine möglichst frühe Einleitung einer Studienplatzklage empfohlen, d.h. vor Ablauf der Bewerbungsfrist am 31. Mai 2014 für das Wintersemester 2014/15, sowie vor Erhalt des Ablehnungsbescheides.

Was genau beinhaltet das Recht auf freie Berufswahl?

Das Grundgesetz garantiert den deutschen Staatsbürgern das Recht auf freie Berufswahl: „Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.“ (Artikel 12, Absatz 1)

Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes geregelt werden. Da Deutschland Mitglied der Europäischen Union ist, ist das Grundrecht auf freie Berufswahl auch für Bürger aus anderen EU-Staaten gültig.
Im Grundgesetz wird eine weite Bedeutung des Terminus „Beruf“ zugrunde gelegt. Der Begriff „Beruf“ beschreibt demnach jede auf Dauer angelegte und nicht verbotene Aktivität, die den Lebensunterhalt eines Individuums sichert.
Das Recht auf Berufsfreiheit beinhaltet nicht nur die Berufstätigkeit selbst, sondern ebenfalls die freie Wahl und Durchführung einer Berufsausbildung bzw. des jeweils erforderlichen Studiums. Denn dem dahinter stehenden Prinzip zufolge, besteht eine Interdependenz zwischen der Wahl eines Berufes und seiner anschließenden Ausübung: Die Wahl eines Berufes stellt den Ausgangspunkt für dessen Ausübung dar, gleichzeitig findet durch die Ausübung des Berufes eine regelmäßige Bestätigung der Berufswahl statt.

Maximieren Sie Ihre Erfolgsaussichten: Auslandsstudium zeitgleich zur Studienplatzklage!

Bewerber, die keinen sofortigen Studienplatz für ihr medizinisches Wunschstudium erhalten haben, ziehen zur Minimierung der Wartezeit häufig entweder ein Medizinstudium im Ausland oder eine Studienplatzklage in Erwägung.
Was viele nicht wissen: Die zeitgleiche Kombination von Auslandsstudium und Studienplatzklage erhöht die Erfolgschancen um ein Vielfaches.
Der Grund hierfür ist folgender: Während im Laufe eines Medizinstudiums im Ausland bereits Studienleistungen erbracht werden, wird im Rahmen der beauftragten Studienplatzklage bereits die Rückkehr des Studenten nach Deutschland geplant und vorbereitet.
Wurde die Studienplatzklage von Erfolg gekrönt, können nach der Rückkehr an die entsprechende deutsche Hochschule bereits erbrachte Studienleistungen eventuell anerkannt werden und den Zugang zu einem höheren Fachsemester ermöglichen.
Diese Vorgehensweise vereint die Vorteile beider Optionen und spart wertvolle Zeit.
Für weitere Informationen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.